Prinzipien der Palliativmedizin - Imke Strohscheer - Fokus Medizin

Prinzipien der Palliativmedizin – Imke Strohscheer

Die WHO hat 2002 Palliativmedizin wie folgt definiert: „Palliativmedizin/Palliative Care ist ein Ansatz zur Verbesserung der Lebensqualität von Patienten und ihren Familien, die mit Problemen konfrontiert sind, welche mit einer lebensbedrohlichen Erkrankung einhergehen. Dies geschieht durch Vorbeugen und Lindern von Leiden durch frühzeitige Erkennung, sorgfältige Einschätzung und Behandlung von Schmerzen sowie anderen Problemen körperlicher, psychosozialer und spiritueller Art.“

Bereits in den 70er Jahren des letzten Jahrhunderts wurden die Prinzipien der Palliativmedizin von Cicely Saunders festgelegt, die in der Versorgung schwerstkranker und sterbender Patienten Defizite konstatieren musste. Seither ist diesbezüglich viel Wissen generiert worden. Heutzutage existieren unterschiedliche Ebenen einer palliativmedizinischen Versorgung. Je nach Krankheitsphase und Symptombelastung sind unterschiedliche Versorgungsstrukturen erforderlich. Palliativmedizin benötigt ein interdisziplinäres und multiprofessionelles Team, um den komplexen Problemen schwerstkranken Menschen gerecht werden zu können.

Fürsorge als zentrales Element von Palliativmedizin hat hinsichtlich Wirtschaftlichkeit sicherlich keinen Stellenwert, ist aber ein menschliches moralisches Anliegen. Die Verbindung von Fürsorge und hoher fachlicher Kompetenz zeichnet gute Palliativmediziner aus.

Statements

  1. Palliativmedizin ist ein moralisches Anliegen einer Gesellschaft und generiert Moralkapital. Für das Vorenthalten einer palliativmedizinischen Versorgung (‚poor quality of care‘) gibt es keine Rechtfertigung.
  1. Palliativmedizin ist heutzutage eine eigene Fachrichtung mit Leitlinien.
  2. Alle Beteiligten in einem medizinischen Behandlungsteam können über ein Basiswissen „Palliativmedizin“ verfügen.
  3. Spezialisierte Palliativmedizin kann nur von einem multiprofessionellen und interdisziplinären Team geleistet werden.
  4. Der Einsatz von Palliativmedizin kann lebensverlängernd sein.
  5. Für medizinisches Personal ist es lohnend, sich Ängsten hinsichtlich der Begrenztheit des Lebens zu stellen.